Verteidigungsschießen

Wir bieten Sicherheitsunternehmen die Möglichkeit ihre Mitarbeiter im Hinblick auf den möglichen Einsatz der Dienstwaffe professionell und praxisnah ausbilden zu lassen.


Oft ist es der Fall, dass lediglich die gesetzlichen Mindestforderungen im Bezug auf die Ausbildung eingehalten werden. Im Regelfall bedeutet dies, dass nach dem erlangen der Waffensachkunde maximal 1 mal pro Quartal geschossen wird, jedoch zu 99% ohne die notwendige fachliche Begleitausbildung.


Im Ernstfall kann dies zu fatalen Folgen für das Leben der Mitarbeiter führen.


Wir bilden Ihr Personal in folgenden Bereichen aus:

  • Zieh- und Holstertechniken mit Umfeldkontrolle
  • Dynamisches Schießen unter realistischen Entfernungen
  • Taktische Magazinwechsel und Störungsbeseitigung
  • Schießen aus der Deckung (Zweckbezogen)
  • Stellungswechsel (Zweckbezogen)
  • Schießen unter Stresseinwirkung und Ablenkung
  • Korrektur von Schießfehlern
  • Wirkweise verschiedener Geschossarten


Die Schießausbildung findet analog der Polizeidienstvorschrift 211 statt.


Dienstwaffe, Gehörschutz nebst Schutzbrille sowie 300 Schuss Munition für jeden Teilnehmer müssen durch den Auftraggeber selbst mit gebracht werden. Sollte dies nicht möglich sein, so stellen wir die Ausrüstung gegen gesonderte Berechnung zur Verfügung. Die Durchführung unterliegt dem §22 AWaffV, Waffenscheininhaber gemäß §19 sowie anderweitig berechtigte Personen können durch die zuständige Erlaubnisbehörde ebenfalls zugelassen werden.


Anfragen können Sie per Mail an uns richten.

Unsere Internetseite verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Nutzererlebnis bieten zu können. Mit der weiteren Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Hinweis schließen